Kinderleichte Lebkuchen

Passend zum Blogevent ‚Das darf auf keinem Weihnachtsteller fehlen‘ von Kleines Kuliversum und Kochfokus zeige ich euch heute mein allerliebstes Lebkuchenrezept, was super für einen Backnachmittag mit Kindern geeignet ist. Denn die wollen ausstechen. Und verzieren. Und wehe, es ist nicht genug Teig da, damit auch wirklich jeder so viele Plätzchen ausstechen darf, bis er absolut keine Lust mehr hat.

Da Mama meist Dreh- und Angelpunkt bei derlei Küchenaktionen ist, ist sie damit auch der limitierende Faktor und neigt dazu, in Stress zu geraten. Hier den Teignachschub ausrollen, dort aufpassen, dass die Lebkuchen im Ofen nicht verbrennen, nebenbei die Glasur für die Deko vorbereiten und ab und zu einen Streit schlichten, wer denn nun welches Förmchen zuerst hatte, wer zu dicht am Plätzchen des anderen ausgestochen hat und welche Strafe dafür angemessen wäre, … ihr kennt das?

Was bin ich froh über diesen Lebkuchenteig! Nicht nur, dass er einfach vorzubereiten ist, er ist auch in der Verarbeitung absolut kindertauglich. Und das Ergebnis ist, nebenbei bemerkt, auch lecker.

Das Prädikat ‚Kindertauglich‘ bekommt er von mir deswegen, weil ebendiese den Teig alleine ausrollen können und der nicht wie manch andere ein gerüttelt Maß an Geschick erfordert, damit nicht alles zusammen geschoben wird, am Nudelholz klebt oder sich anderweitig der Verarbeitung widersetzt. So hat Mama genug Freiraum, sich auf die restlichen Vor- und Nachbereitungen zu konzentrieren.

Was ich hierbei als absolut sinnvolles Hilfsmittel kennen- und schätzen gelernt habe, ist ein Nudelholz mit ‚Abstandhalter‘ (ich nutze dieses Modell*). So ist über die gesamte Teigfläche eine gleichmäßige Dicke gewährleistet und es gelingt viel einfacher, alle Lebkuchen auf einem Blech gleichmäßig zu backen.


250 g flüssiger Honig
125 g Zucker
½ Pckg. Lebkuchengewürz
125 g Butter

Die Zutaten werden vorsichtig erhitzt und dabei so lange gerührt, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Anschließend nimmt man die Masse vom Herd und lässt sie etwas abkühlen.

1 Ei

Das Ei wird mit dem Schneebesen in die lauwarme Grundmasse eingerührt.


500 g Mehl
1 geh. TL Backpulver
2 TL Kakaopulver

Die trockenen Zutaten werden miteinander vermischt und auf die Zuckermasse gesiebt. Nun werden alle Zutaten zu einem Teig verknetet und für 2 Stunden kalt gestellt. Solange der Teig noch warm ist, ist er recht weich und gut formbar. Abgekühlt verliert er seine Klebrigkeit und wird sehr viel stabiler.

Und nun kann es losgehen. Der Teig wird auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ca. 6 mm dick ausgerollt und mit dem auserwählten Förmchen ausgestochen. Hier in der Einzahl zu sprechen ist natürlich weit gefehlt - es sind mindestens 20 verschiedene Förmchen am Tisch. Alles andere wird viel zu schnell viel zu langweilig. Und trotzdem wollen sie immer genau gleichzeitig genau dieses 

eine ... Ist der Teig noch zu klebrig, bestäubt man ihn ganz dünn mit etwas Mehl, meist gelingt das Ausstechen aber ohne.

Die Lebkuchen werden bei 165 °C für ca. 10 – 15 Minuten gebacken und sollten nur ganz leicht braun werden.

Und nach dem Abkühlen wird verziert.

1 Eiweiß
Ca. 150 – 200 g Puderzucker

Das Eiweiß wird steif geschlagen und nach und nach wird der gesiebte Puderzucker untergerührt, bis der Zuckerguss die gewünschte Konsistenz hat. Und mit ausreichend Lebkuchen als Dekobasis, genügend Zuckerguss und natürlich Zuckerstreuseln in jeder erdenklichen Form, können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Wobei ich immer mal wieder das Gefühl habe, dass mehr Zuckerstreusel auf direktem Weg im Kindermund landen, ohne den Umweg über den Lebkuchen zu nehmen. Aber das gehört ja irgendwie auch dazu.


Kinderleichte Lebkuchen

Für eine etwas weniger süße Variante ist es auch ganz hübsch (und viel schneller verziert), wenn man die Lebkuchen nur dünn mit Puderzucker bestäubt.


http://www.kleineskuliversum.com/blog-event-das-darf-auf-keinem-weihnachtsteller-fehlen/

* Amazon Affiliate Link: Wenn ihr die Produkte über den Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Ihr zahlt unabhängig davon den normalen Kaufpreis.

Kommentare

  1. Hallo liebe Evelyn!

    Wie schön, dass Du mit diesem tollen Rezept an unserem Blog Event teilnimmst. Vielen Dank, dass Du Deine schönen Lebkuchen mit uns teilst!

    Ich wünsche Dir und den Deinen noch eine schöne letzte Vorweihnachtswoche und ein frohes Weihnachtsfest.

    LG, Gabi (von kochfokus.de) 😊

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Evelyn - das klingt verlockend. Darf man die auch ohne Kinder machen? Oder kann man deine dazu ausleihen? Schöne Festtage wünsche ich euch allen. Liebe Grüße - die Karin

    AntwortenLöschen

Kommentar posten