Kerniges Knäckebrot

Ich packe meinen Koffer und nehme mit … auf längeren Fahrten immer irgendwas zum Essen für unterwegs. Die Menge des Proviants ist erfahrungsgemäß meistens völlig übertrieben. Aber ein Lerneffekt tritt trotzdem nicht ein (man könnte ja tagelang im Stau feststecken – ihr kennt das Gefühl?!). Umso besser, wenn das Mitgenommene im Falle des Nicht-Direkt-Verzehrt-Werdens nicht gleich entsorgt werden muss. Oft läuft diese Maßgabe dann auf Kekse hinaus. Aber immer nur süß ist auf Dauer auch nicht das Wahre.

Das Knäckebrot, welches ich für unsere Tour in diesen Ferien vorbereitet habe, bietet eine leckere Basis, um es mit allerlei Zusätzen zu verfeinern und abwechslungsreich zu gestalten. Und schnell vorbereitet ist es auch.

450 ml Wasser
180 g gemahlene Sonnenblumenkerne
125 g kernige Haferflocken
125 g Dinkelvollkornmehl
7 g Salz (entspricht ca. 1 geh. TL)

Als Belag: Leinsamen, Sesam, geriebener Emmentaler, …


Alle Zutaten werden gut miteinander vermischt und ergeben einen weichen Teig, der in einer dünnen Schicht (ca. 3-5 mm) auf ein mit Packpapier belegtes Blech gestrichen wird. Die Menge reicht gut für 2 Bleche. Der Teig wird nun mit einem Teigrädchen unterteilt. Man hat damit die ‚Sollbruchstellen‘ geschaffen, um das Knäckebrot nach dem Backen in einzelne Portionen zu zerbrechen. Denn fertig gebacken ist der Teig sehr knusprig und lässt sich nicht mehr gut schneiden.

Je nach Geschmack kann man den Teig nun mit verschiedenen Körnern, Samen, Gewürzen, Käse etc. verfeinern. Ich habe zuerst Sesamkörner und dann geriebenen Emmentaler auf das Knäckebrot gestreut.

Nun wird das erste Blech bei 175 °C für ca. 20 – 30 Minuten gebacken, bis der Teig an den Rändern leicht gebräunt ist. Während das zweite Blech im Ofen ist, kann man nach kurzem Abkühlen des Knäckebrots auf dem ersten Blech, dieses in Stückchen brechen und noch einmal kopfüber locker auf dem Blech verteilen. Sobald man das zweite Blech aus dem Ofen geholt hat, kann das erste Blech mit dem zerteilten Knäckebrot noch einmal für ca. 10 Minuten nachgebacken werden, damit das Knäckebrot auch richtig knusprig wird. Mit dem zweiten Blech verfährt man entsprechend genauso.

Nach dem Abkühlen ist das Knäckebrot mind. für 2-3 Wochen haltbar. Vielleicht auch länger. Aber das kann ich aus eigener Erfahrung nicht berichten. Länger hat noch kein Vorrat davon bei uns überdauert. 


Kerniges Knäckebrot

Kommentare

  1. Dann wünsche ich euch eine schöne Fahrt in den Urlaub! Proviantmäßig seid ihr offensichtlich bestens versorgt. Und das mit dem Knäcke klingt gar nicht so schwierig. Ich werde testen ... Kommt gut zurück!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen